Tag 1 #teamfitforfury


Hallo! Ich hoffe, Du hattest einen guten Rutsch in das neue Jahr! Ich freue mich sehr, dass Du Dich dazu entschlossen hast, bei der @fitforfury - Challenge mitzumachen und fit für Dein Pferd zu sein.

Bevor es los geht, ein paar Worte vorneweg: Das tägliche "Rahmen-Programm" besteht jeweils aus einem Warm-up, der Plank als Kräftigungsübung, Dehnübungen und täglich einer neuen Übung für eine spezielle Körperregion.

Am Ende der drei Wochen hast Du dann ein schönes Repertoire an Übungen und Hintergrundwissen und kannst das weitermachen, was Dir gut tut. Solltest Du körperliche Beschwerden oder Einschränkungen haben, frage bitte einen Arzt um Rat.

Heute ist Tag 1!

Die Hauptaufgabe des heutigen Tages ist geistiger Natur: Setze Dir Deine Trainingsziele. Kurzfristige Ziele für unsere gemeinsamen 3 Wochen und ein Ziel für 2018. Poste Deine Ziele und im Verlauf Deinen Trainingsfortschritt und Deine Fails mit #teamfitforfury, dass wir uns alle gegenseitig - über das ganze Jahr hinweg - unterstützen können. Alle für einen und einer für alle!

Mache Dich heute mit Deinem Tagebuch vertraut, und überlege Dir, wie Du täglich Dein Training dokumentieren willst. Es macht Sinn, das immer auf die gleiche Art und Weise zu tun: z.B. 15 min Warm-up Hula Hoop in beide Richtungen, Übung xy z.B. für die Schultern, Plank 60 sec, Dehnen, Springstunde 45 min. Horche in Deinen Körper hinein und notiere wie Du Dich fühlst. Schreibe auf, was sich während der Challenge bei Dir und auch Deinem Pferd/Pony verändert.

Ziel der Challenge ist es, den Körper und das Körperbewusstsein zu aktivieren. Kleine Schritte führen zu großen Veränderungen. Mehr geht natürlich immer. Für aktive Reiter ist die Zeit in der Regel aber knapp. Wir wollen uns hier machbare Ziele setzen.

Und los geht´s!

Der tägliche Ablauf:

1. Als Warm-up (10 bis 20 min) empfehle ich Dir zunächst Hula Hoop. Lies Dir dazu den entsprechenden Blog-Artikel durch. Natürlich kannst Du auch z.B. tanzen oder joggen. Die Zwischenauswertung meiner Studie zu Fitness im Pferdesport zeigt jedoch, dass Reiter wenig Sport betreiben. Hula Hoop ist schonend und gut für den Rücken. Gerade für Sporteinsteiger ist das ein tolle Sache. Denn wir wollen kontinuierlich dabei bleiben und Überbelastungen vermeiden. Wenn Du dann fitter bist, ist es toll Abwechslung ins Training zu bringen.

2. Dehnübungen: Es gibt vielerlei Diskussionen ob Dehnen ja oder nein. Ich bin absolut für schonendes Dehnen, weil ich merke, dass es mir gut tut. Ich möchte Dir hier fünf Dehnübungen für die tägliche Praxis vorstellen. Sie stammen von Tracey Anderson, die vor allem als Coach von Gwyneth Paltrow gekannt wurde. Ja, genau die Gwyneth, die sagte, sie würde lieber sterben als aus Konservendosen zu essen. Man muss ja nicht immer einer Meinung sein ;) Viel Spaß damit! Bilder unten.

3. fällt heute noch weg, Du musst ja schon Deine Ziele aufschreiben ;) Tag für Tag wird hier eine spezielle Übung vorgestellt. Lies Dir bitte jeweils den Blogartikel durch, bevor Du startest. Du bekommst täglich Inspirationen für Übungen, die - nicht nur - für Reiter gut sind. Nebenbei lernst Du Fitness-Ansätze verschiedener Leute kennen, es hat ja selten einer die Wahrheit gepachtet. Ich lasse mich gerne von vielen Seiten inspirieren. Die Übungen werden jeweils am Vorabend veröffentlicht, damit Du ausreichend Zeit hast, alles in Deinen Tagesablauf zu integrieren.

4. Die Plank (siehe Blog-Artikel vom 23. November): eine der wahrhaft kraftvollsten Ganzkörperübungen überhaupt. Versuche die Übung korrekt durchzuführen und Dich im Laufe der drei Wochen hinsichtlich der Zeit zu steigern und auch zu variieren. Du kannst mega stolz auf Dich sein, wenn Du das schaffst. Ich bin jetzt schon stolz auf Dich!

Bei Fragen schreibt mir über Instagram! You rock!

Bilder aus: Tracy Anderson: Mein 30-Tage-Programm. München 2. Aufl. 2001

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Follow yourself!
  • Black Instagram Icon

2019 © Dr. Regina Korth Alle Rechte vorbehalten Impressum & Datenschutz